John Asht – Oh boy, where do I even start…

Standard

Okay, apparently, the event in question already happened a couple weeks ago in December, but I read about it just today (thanks, oh mighty Klopfer, for your post on this remarkably (un)funny topic).

So, we have this author, John Asht [doesn’t seem to be important enough for a Wikipedia page, and he blogs only in German, so I can’t provide a link for my English speaking readers, sorry]. He seems to write fantasy, although he doesn’t admit it’s fantasy, it’s a “fantastic adventure” and by his standards “a work of fiction not meant for those who don’t understand real literature” (no direct quote, but roughly what he wrote). Whatever the hell that’s supposed to mean.

Oh, by the way, no, I haven’t read any of his books, and this post is by no means a qualified literary critique, so take a break, Asht, and keep your lawyer on his leash. Also, I like cookies. You will understand both when you go on reading.

As I said, Mr. Asht writes books. Books are great, and it’s wonderful that there are so many of them. But that makes it hard to decide what to read, which is why we consult blogs and newspapers and whatnot to find reviews telling us a bit about books we are interested in, so we can decide whether to buy them or not. Fair game.

Unless you write something bad about a book you didn’t read until the end because, yeah, you thought it was bad. And specifically tell us that you didn’t finish it. And also tell us precisely what you thought was bad about the part you actually read. In that case, it’s illegal to tell other people what you think.

Yes, that’s right. But let’s start from the beginning. Blogger Myriel [again, only German, sorry] got hold of a copy of Asht’s “Twin-Pryx”. She tried twice, but failed to read more than 90 pages. I read an excerpt and totally understand why. Apparently, the author doesn’t. You see, Myriel described pretty detailed why she didn’t read on, picked some examples of plot holes and the like, and generally stated that she didn’t like the book at all. Again, which is why she didn’t finish it, and she tells us so!

Now it looks like Mr. Asht browses the net for reviews of his works, as is understandable. What is not is the fact that he seems to enjoy trolling blogs that publish negative reviews on his books and then starts threatening the authors of said reviews because he doesn’t like being criticised by “cheap scandalmongers” (oh, I can’t tell you how I enjoyed that bit of his blog post :D ). By this meaning everyone who didn’t study literary criticism (I didn’t even know that’s a thing…). So, apparently, I am now a scandalmonger, too? Oh, what the heck, I don’t care… anyway. How does he threaten? Yeah, right, you got it: lawsuit! Hooray!

Yep, that’s right. He (and his publisher) threatened to sue Myriel for economic crimes and defamation. Again, I have to emphasise that Myriel just wrote a review on his book, saying that she didn’t like it. Nothing like “That dude is a nutjob who thinks he’s an author!”, nothing like “wtflol asht you stink man!!!111”.  It was a review. That’s it.

I have to remark here that Mr. Asht really did a great job at making himself look like a fool. He single-handedly brands himself as a really immature person who can’t handle criticism. He was the first one to comment on the post, and how did he do that? Like this [again, no quote, I have to translate here]: “What else could I expect from a 23-year-old fantasy reader who can’t handle sophisticated literature than an unqualified pseudo-review. Girl, remember: “fantastic literature” is not “fantasy”. Do us all a favour and stick to your elves and dwarves – you’re not skilled enough for anything else.” Oh, I laughed so hard… furthermore, he announces to ask his lawyer to take a look at Myriel’s blog, suspecting her of getting paid for negative reviews. Yeah. Right. Isn’t that the reason why we all blog?

So, to cut it short: Asht whines about how bad reviews are unfair, that someone who just reads can’t possibly give a qualified statement about a book, and that he will sue everyone who blogged about his book saying they didn’t like it (often specifically based on the free excerpt on his publisher’s website). Mind you, in the very same blog post he comments on how more than 700 people criticised his book, while not nearly as many people bought it. Feel free to draw your own conclusion here, I don’t want to get sued by Mr. Asht :P

And now for the grande finale: This little drama here seems to be proof to Mr. Asht that free speech on the net will come to an end, because of… uhh… how do I put this… people who speak freely on the internet? No shit, that’s what he says. He states that such “wannabee critics” are the reason that, one day soon, anonymity on the net will be history, and censorship will rule. May I at this point remind you of the SOPA/PIPA protest of the past days, leading to the draw-back of SOPA and the imminent downfall of PIPA. With this in mind, enjoy the following:  “Governments around the world prepare to take down the free internet as we know it – but no-one heeds the warning!” Yeah. Right. It’s not like we protested and signed petitions and stuff and actually got results

Seriously: How can that man expect to be taken seriously? He acts like a whiny, emotional teenager trying to convince everyone that he, and he alone, is right, and everybody else is wrong. If his arguments (or what he sees as such) remain unheard, he runs to his mom and snitches. Or, as in Mr. Asht’s case, he calls his lawyer.

Wait, what? The cookie thing? Oh, right… you see, Mr. Asht’s rants are just like cookies: I take one out, eat it, enjoy it – and then forget about it. Equals here: I read his comments, laugh a little, write a blog entry, and don’t bother thinking about him any more. Until he starts anew :)

And with that said, I conclude with a salute to every “lay critic” out there who was trolled by John Asht: Guys, never mind him and keep going – avid readers like me depend on you! ;)

 

[German translation to follow, but first -> dinner!]

 

-Ricarda

Advertisements

11 responses »

  1. Uh, ich bin auch grade heute auf diesen Beitrag auf Klopfers Web gestoßen und hab das Ganze als äußerst amüsant empfunden. Einfach schön, wie der arme Mann versucht sich in eine Opferrolle zu bringen (und von seiner Verlegerin unterstützt wird). Ich hab mir einen Teil der Leseprobe seines Buchs tatsächlich mal angetan und habe die Ansicht…es liest sich wirklich mies. Aber nicht so mies, dass es nicht Menschen geben könnte, die es mögen, ja vielleicht sogar lieben würden. Vielleicht hat er sich einen Fanclub aber selbst verbaut. Wünschenswert wäre das.

  2. Pingback: Asht und die Frage, ob jeder lesen kann « Die Sicht des Schattens

  3. Leider leider finde ich das mittlerweile nicht nur amüsant, oder wenn ich so lese, was dieser Herr Asht so verzapft (in seinem Blog, auf Facebook etc.), frage ich mich, ob er psychisch wirklich ganz gesund ist – und ob er nicht sogar gefährlich ist … Er denkt so dermaßen verquer, hat sich so in seinen absurden Gedanken verrannt, ist blind für sämtliche Argumente etc. und kann nur seine eigene, völlig verquere und unsinnige Welt sehen, so dass ich befürchte, dass er Recht und Unrecht nicht auseinanderhalten kann. Und allein seine Sprache zeugt für mich von potentieller Gefahr – all die Gewalt- und Kraftausdrücke … Und er ist so besessen und schreibt ja selbst, dass er das Online-Geschehen verfolgt. Ob und wann wird so einer Ruhe geben? Und was, wenn er keinen Anwalt findet? Wenn der Börsenverein ihn ebenfalls abblitzen lässt? Wird er dann “zu anderen Mitteln greifen”?
    Also bei aller Belustigung empinde ich tatsächlich so was wie Angst.

    • Das ist irgendwie der Punkt. Der kriegt, was er will, wenn man vor ihm kuscht (oder eben auch nur eine recht vorsichtige Haltung an den Tag legt, so wie du). Darauf will er ja hinaus, weswegen er sich für mich disqualifiziert – ich werde den Kerl nie ernst nehmen können. Nach persönlicher Erfahrung ist das die beste Waffe; nicht drauf eingehen, und wenn, dann humorvoll, aber nie eine Reaktion zeigen, die er erwartet, dann macht er einfach weiter. Hat sich bislang bewährt.

  4. Ganz deiner Meinung, Ricarda. Auch wenn ich das Gefühl von Angst verstehen kann, sollte man sie so jemandem doch tunlichst nicht zeigen. Angst gibt Macht. Hätte Myriel ängstlich reagiert, hätte Asht jetzt was er wollte und wäre in seinen Wahnvorstellungen noch bestätigt worden. Und dann hätte er erst recht weitergemacht…warum sollte man mit etwas aufhören, was funktioniert. Hoffen wir, dass er nur verblendet ist und nicht verzweifelt.

  5. Habe die ganze Geschichte auch verfolgt und was Ängstlicher schreibt finde ich durchaus nicht von der Hand zu weisen. Liest man in den “beliebtesten Artikeln” auf Herrn Ashs Blog, kommt man auf einen Beitrag mit dem Titel “Frauenquote?” der unter anderem folgenden Inhalt hat:

    “Natürliche Rollenverteilung braucht die Nation, um als solche weiterbestehen zu können. Soll doch Mann und Frau selber entscheiden wohin und wie weit sie in welcher Tätigkeit gehen möchten – ohne Quote per Gesetz. Wie hirnrissig ist das denn: Anstatt Kinder zu bekommen und groß zu ziehen, soll die deutsche Frau nun im Nadelstreifenanzug durch die Nation der Denker und Erfindner laufen und den Männern beibringen, wie Autos und elektronische Hightech-Produkte besser gebaut und vermarktet werden können. Und die bisherigen Manager sollten am besten zu Hause bleiben und sich um den Nachwuchs kümmern, den Hasuhalt führen und die “erfolgreiche” Frau dann am Abend mit einem lecker zubereiteten Dinner erwarten. Und siehe, die deutschen Produkte werden besser, der Absatzmarkt boomt und das Land blüht auf – und irgendwann bringt man den Kerlen auch noch das Kinderkriegen und Stillen bei ?!”

    Ich lasse das mal unkommentiert…

  6. Okay, das IST gruselig und angsteinflössend. Der Mann hat gefährliche Ansichten, da stimme ich euch zu. Aber ich weigere mich trotzdem, ihn ernst zu nehmen, grade wegen solchen Dingen. Eine Bedrohung kann er nur sein, wenn er oder seine Ansichten ernst genommen werden. Und umso glücklicher sollten wir sein, dass er es ganz allein geschafft hat, sich medial zu vernichten (oder zumindest sehr hart daran arbeitet).

    Am Besten sollte man diesen Mann in Zukunft wohl ignorieren und seine Werke boykottieren. Vernünftige Argumente würden da wohl nicht mehr ziehen und Widerspruch würde ihn in seinen Ansichten sowieso nur bestärken.

  7. Ich meinte ja auch nicht, dass man sich einschüchtern lassen sollte in dem Sinne, dass man keine negative Kritik mehr postet oder vor dem Herrn kuscht. Um Gottes willen, bloß das nicht! Und ich meinte auch nicht, dass ich vor Asht Angst habe und kuschen würde.
    Ich meinte nur, man sollte vorsichtig sein, oder besser gesagt: wachsam. Also die negative Kritik schreiben, aber die Augen offenhalten… Ich habe leider mal eine verrückte Stalkerin gehabt, die einiges in meinem Leben und in dem von Freunden kaputtgemacht habe, weil ich zu blind war. Und dieser Asht wirkt mir so wie einer, der es ebenfalls nicht sein lassen kann, sondern diejenigen, die ihm “Unrecht” getan haben (seiner Meinung nach!) fertigmachen will. Und er macht mit seinen AUssagen ja nur allzu klar, dass er manche Menschen als minderwertig sieht – ob es ein Rezensent ist, der nicht Literatur studiert hat, oder ob es einfach nur eine Frau ist (oder gar beides zusammen?!). Achtung vor anderen scheint er jedenfalls nicht zu kennen. Andere Meinungen scheint er ebenfalls nciht zu akzeptieren. Und er merkt kein Stück, dass er mit seiner verqueren Weltanschauung ziemlich allein ist. Das hört sich alles nicht nach einer gesunden Psyche an. Udn darum meine ich nur, dass man wachsam sein sollte. Aber natürlich auf keinen Fall kuschen!!! Am Ende ist ER, Asht, derjenige, der klein und “unwichtig” ist, während jemand wie Myriel die Starke ist.

  8. Okay, dann gebe ich dir absolut recht, Ängstlicher. Wie weit Asht bei seinem Verfolgungswahn gehen würde, lässt sich nur schwer einschätzen. Sicher ist aber zum Glück, dass nun jede Menge Augen darauf aufmerksam werden, sollte er noch mehr dämliche Dinge anstellen.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s